Viele Spezialisten arbeiten beim Projekt Klimaviertel zusammen, um die Messlatte höher zu legen und ein neues Musterbeispiel zu schaffen: Wieviel Energie lässt sich maximal in einem Einfamilienhaus selbst gewinnen, wie gut kann man sie speichern und wie klein lässt sich insgesamt die Rechnung für Strom- und Wärmekosten zusammenschrumpfen? Die möglichen Antworten sorgen schon jetzt für viel Neugier und Interesse in Fachkreisen.


Sie haben ein sonniges Gemüt? Diese neuen Häuser erst recht! Denn einen großen Teil ihres Energiebedarfs deckt die große Photovoltaik-Anlage, die nahezu das gesamte Dach bedeckt und jede Menge Solarenergie gewinnt.
Als echtes Plusenergiehaus® produziert jedes dieser Gebäude nicht zuletzt deswegen mehr Energie, als es verbraucht – wie ein kleines Kraftwerk. Selbstverständlich verkaufen die Besitzer ihre produzierten Stromüberschüsse, indem sie sie ins öffentliche Stromnetz weiterleiten.
stromkreislauf
redox_flow

 

Photovoltaik, Wärmepumpe, Batterie – jedes Haus besitzt dennoch sein eigenes, maßgeschneidertes Energietechnik-Konzept, das sich in Details von anderen unterscheidet. So lassen sich die Konzepte im Anfangsstadium des Projekts unter wissenschaftlicher Aufsicht vergleichen und optimieren. Sehen Sie selbst:

Download Technikkonzepte (PDF)
 

 

Alles in allem also eine innovative, zukunftsweisende Lösung, welche die Bewohner hier vor allem völlig ohne Risiko genießen. Denn SMART-TEC, das Rundum-Sorglos-Angebot der Stadtwerke Herne, betreibt die Anlage und kümmert sich um alles – die Bauherren bezahlen nur den entstehenden eventuellen Verbrauch sowie Pachtgebühren.